Die Oma kocht heut' Maulwurftäschle

Schwäbischer Kindermund 1
ISBN 978-3-9813766-5-4
14 x 17 cm, 152 Seiten, 19 farbige Illustrationen
Buch ist leider nicht mehr bestellbar.      

» Buchvorstellung auf Youtube (von lesegefahr.de)   

 

Inhaltsangabe: »Um den Fortbestand des Schwäbischen müssen wir uns keine Sorge machen, so lange es Bücher wie dieses gibt.« schreibt der Esslinger Autor Olaf Nägele im Vorwort zum schwäbischen Kindermund. Damit hat er zweifellos recht, denn es sind so viele mundartliche Beiträge eingesendet worden, dass daraus ein ganzes Kapitel entstanden ist. Eine Kostprobe?

Lena (2) hat zu Weihnachten ein neues
Kleid bekommen. Oma ruft bewundernd:
»Du siehsch aus wia a Prinzessin!« Opa
zu Lena: »Sag emol zur Oma, des bin i au!«
Lena folgsam: »Des isch er au.«

Doch man muss nicht schwäbisch sprechen, um Spaß an den Anekdoten der kleinen Sprücheklopfer zu haben und sich an den unbekümmerten Wahrheiten aus Kindermund zu erfreuen. Die meisten Beiträge sind auf Hochdeutsch eingesandt worden. 

Wir sehen beim Spaziergang zwei
Männer, die Hand in Hand gehen. Mein
Enkel (8) vermutet: »Die sind schwul.«
Und fügt hinzu: »Wenn zwei Frauen sich
lieben, sind sie skeptisch.«

Von Backnang bis Vaihingen, von Marbach, Stuttgart, Schwäbisch Gmünd bis aus Ulm kommen die Beiträge, die der Kindermund Verlag gemeinsam mit den Stuttgarter Nachrichten bzw. deren Partnerverlagen gesammelt hat. Da ist es dann nur folgerichtig, dass auch die 19 Illustrationen (fast) ausschließlich aus dem »Ländle« kommen.

Nach der 6. Auflage wird das Buch nicht mehr für den Verkauf angeboten.